Poulenctrio
Poulenctrio

Viten

Vita - Poulenctrio

Das „Poulenc-Trio“ in der Besetzung Oboe (Beatrix Lampadius), Fagott (Erik Stolte) und Klavier (Olga Bechtold) wurde im Januar 2005, damals noch mit der Pianistin Irina Lackmann, welche dem Trio bis 2014 angehörte, gegründet und gab am 7. April 2005 sein Debütkonzert im Rahmen der Konzertreihe „moment musicales“ im Ascherslebener Rathaussaal.

Der Name ist Programm und zugleich Bezugspunkt der gemeinsamen Vorliebe für neue französische Kammermusik.

2006 vergab das Trio einen Kompositionsauftrag an Thomas König. Es entstand die „Chamäleonade“, auch Konferenz der Gaukler genannt. Dieses Werk wurde am 08. November 2006 im Magdeburger Kuppelsaal des Hegelgymnasiums uraufgeführt.

Das Trio konzertiert deutschlandweit (Frankfurt/Main - Oper; Potsdam - Erlöserkirche, Erfurt - Klassiknächte, Leipzig  - Pianohaus) und hat sich zur Aufgabe gestellt, zeitgenössische Originalkompositionen zu interpretieren und lebende Komponisten zu neuen Werken anzuregen. Enge Bindungen pflegt das Trio dadurch zu Ayser Vancin (Schweiz), die zwei originale Werke für ihr eigenes Ensemble in derselben Besetzung schuf, zu Thomas König und Jens Klimek (Magdeburg), die ihm bereits mehrere Werke widmeten. 

Lebensläufe von Erik Stolte, Beatrix Lampadius und Olga Bechtold:

Biographisches

 

Das „Poulenc-Trio“ in der Besetzung Oboe (Beatrix Lampadius), Fagott (Erik Stolte) und Klavier (Irina Lackmann) wurde im Januar 2005 gegründet und gab am 7. April 2005 sein Debütkonzert im Rahmen der Konzertreihe „moment musicales“ im Ascherslebener Rathaussaal. Der Name ist Programm und zugleich Bezugspunkt der gemeinsamen Vorliebe für neue französische Kammermusik.

2006 vergab das Trio einen Kompositionsauftrag an Thomas König. Es entstand die „Chamäleonade“, auch Konferenz der Gaukler genannt. Dieses Werk wurde am 08. November 2006 im Magdeburger Kuppelsaal des Hegelgymnasiums uraufgeführt. 

Das Trio konzertiert deutschlandweit (Febr. 09 Frankfurt/Main - Oper; Sept. 09, Potsdam Erlöserkirche) und hat sich zur Aufgabe gestellt, zeitgenössische Originalkompositionen zu interpretieren und lebende Komponisten zu neuen Werken anzuregen. Enge Bindungen pflegt das Trio dadurch zu Ayser Vancin (Schweiz), die zwei originale Werke für ihr eigenes Ensemble in derselben Besetzung schuf, und zu Thomas König (Magdeburg), der ihm bereits zwei seiner Werke widmete.   

Im Kleinen haben die drei Musiker die Landkreisfusion längst vollzogen, denn Musik verbindet.

 

 

Olga Bechtold, wurde 1974 in Russland geboren und erhielt Ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren. Sie studierte in Novosibirsk im Hauptfach Klavier. Seit 1998 lebt sie in Deutschland wo sie auch Ihren C-Kantoten-Abschluss erwarb. Seit 2002 unterrichtet Sie an der Wernigeröder Musikschule die Fächer Klavier und Orgel. Olga Bechtold ist auch für die Korrepetition zuständig. Sie leitet den Kirchenchor der Derenbrger Gemeinde und spielt regelmäßig Gottesdienst und Orgelkonzerte im Halberstädter Dom und der näheren Umgebung. Auch mit solistischen und kammermusikalischen Auftritten u.a. mit der Kammerphilharmonie Wernigerode ist Olga Bechtold im Harzkreis präsent.

 

Beatrix Lampadius, geboren 1975 in Quedlinburg, mit acht Jahren Blockflötenunterricht, seit elftem Lebensjahr Oboenunterricht. Ausbildung an der Spezialschule für Musik in Halle, Studium von 1994 bis 2000 bei Burkhardt Glaetzner an der Hochschule der Künste in Berlin und von 2003-2005 in Leipzig bei Wolfgang Kube (Barockoboe).

Engagements am Nordharzer Städtebundtheater (2000) und dem Preußischen Kammerorchester Prenzlau (2000-2003), als Solistin Konzerte mit dem Philharmonischen Staatsorchester Halle, dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und dem Preußischen Kammerorchester Prenzlau. Mitglied verschiedener Kammermusikvereinigungen. Lehrauftrag an der Musikschule Bernburg e.V. für Blockflöte und Oboe. Seit 2004 Leiterin der privaten „Tanz-Musik-Schule Lampadius“ in Aschersleben.

 

 

Erik Stolte, geboren 1968 in Potsdam, erhielt ersten Blockflötenunterricht mit acht Jahren, ab dem elften Lebensjahr Fagottunterricht an der Musikschule Brandenburg/Havel. 1987 Abschluß einer Uhrmacherlehre, von 1988 – 2002 Fagottist am Mitteldeutschen Landestheater Wittenberg, Studium von 1990 – 1994 bei Prof. Wolfgang Liebscher an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Seit 2002 freischaffender Musikpädagoge und beliebter Konzertmusiker in vielen Orchestern Deutschlands.

Pressetexte

Pressetext 1 - Ankündigung

Pressetext 2 - ausführlich

Aktuelles

Unsere Poulenctrio-Konzertempfehlungen 
 

8.9.2019 - 16 Uhr 
St. Stepahniekirche Aschersleben

Konzert zum Tag des offenen Denkmals

 

25.10.2019 - 19.30 Uhr 
Weisse Villa Aschersleben

Kammerkonzert des Trios mit neuen Werken und erster eigener CD

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Poulenctrio - Beatrix Lampadius